Die letzten drei Wochen waren sehr intensiv aber erfolgreich

Anfangs August spielte ich in Sundsvall, Schweden, ein LET Access Turnier Mit Runden von 71, 71 und 72 konnte ich mich auf den 22. Rang spielen. Der Putter war in diesem Turnier leider  nicht so „heiss“ wie ich mir das gewünscht hätte. Aber das war gerade die Motivation, die ich brauchte, um diesin den darauf folgende Wochen zu verbessern.

Nach Schweden folgte die Schweizermeisterschaften der Pro’s in Erlen – ein perfekt präparierter Platz mit tollen Greens. Meine Begeisterung für die Greens hängt aber sicher auch mit einem Resultat vom ersten Turniertag ab: 8 Birdies konnte ich mir sichern. Und mit Runden von 66, 69 und 71 konnte ich mir mit sieben unter Par  den Schweizermeistertitel sichern. Diesen Erfolg durfte ich mit meinem Bruder Martin feiern, der bei den Herren ebenfalls Schweizermeister wurde. Am Schluss des Tages gab es dann noch eine Foto fürs Familienalbum (Quelle: Swiss PGA/ Herger).

Und letzte Woche spielte ich  noch ein LET Access Turnier in Bossey, in der Nähe von Genf. Dieses Turnier wurde erst vor 6 Wochen bestätigt und war für uns Schweizerinnen sozusagen ein Heimspiel, weil der Platz zur ASG gehört. Mit 73, 69 und 69 konnte ich den Schwung aus Erlen gleich mitnehmen und ein zweites Top 10 Resultat im 2017 feiern (6. Schlussrang).

Nun steht eine kleine Turnierpause an und ich versuche an den Sachen zu feilen, die noch verbessert werden können. Gleichzeitig darf ich ein paar Sponsoren-/Supporter-Tage betreuen. Ich freue mich jeweils auch auf diese Events, da ich dort  meine Freude am Sport weitergeben kann.

Meine nächsten „scharfen“ Einsätze sind dann die Matchplay Schweizermeisterschaften in Niederbüren, gefolgt vom LET Access Turnier in London.

Navigation verstecken Navigation zeigen nach oben
laden...