NR. 1 IN DER SCHWEIZ 2017

MIT EINEM HOLE-IN-ONE DIE SAISON BEENDET

Die Strategie ging auf. Mit meiner vollen Spielberechtigung auf der Ladies European Access Tour konnte ich eine Saison mit 14 Turnieren (zwei der Swiss PGA) spielen. Diese wurden von April bis Oktober ausgetragen.

Von allen Turnieren machte ich zwölf mal den Cut und war sieben mal in den Top 13.

Dies ist meine konstanteste Scoring Saison, die ich je gespielt habe. Der Scoring Durchschnitt lag bei 72.4  Schlägen pro Runde.  Die besten zwei Resultate auf der Ladies European Access Tour waren ein sechster Rang in Bossey, Frankreich und ein fünfter Rang in Galicien, Spanien. Die Saison konnte ich somit auf dem 17. Schlussrang beenden und habe eine volle Spielberechtigung für diese Tour behalten.

Zwei weitere Erfolge, auf die ich sehr stolz bin, sind die Schweizermeisterschaften im Stroke- sowie im Matchplay. Beide Titel in einem Jahr zu gewinnen war für mich wirklich ein super Erlebnis. Im Schweizer Order of Merit habe ich Dank den guten Resultaten und der Konstanz den ersten Rang erreicht. Es freut mich besonders wieder die Nummer 1 in der Schweiz zu sein.

An dieser Stelle möchte ich mich bei all meinen Sponsoren und Partner herzlich bedanken, denn ohne Sie wäre ich nicht mehr Profigolferin.

  • Infinti Center St.Gallen
  • At-hena Golf Trolley
  • Swiss Golf Pro Supporter Club
  • Sensolar
  • Callaway
  • Kaffee Zentrale Uster
  • Rominger Möbel Pontresina
  • Estee Lauder, Dany Fay Golf Couture, Compex, Focus Water

Übrigens habe ich letzte Woche ein Hole-in-one gespielt mit dem Eisen 8 bei 124 Meter. Das ist erst mein Zweites, dass ich je gespielt habe. Es ist ein super tolles Gefühl wenn der Ball direkt ins Loch springt.

Ich wünsche allen einen guten Winter und freue mich schon im 2018 wieder von meinen Golfereignissen zu berichten.

Eure Caroline

SCHWEIZERMEISTERIN

DIE LETZTEN DREI WOCHEN WAREN SEHR INTENSIV ABER ERFOLGREICH

Anfangs August spielte ich in Sundsvall, Schweden, ein LET Access Turnier Mit Runden von 71, 71 und 72 konnte ich mich auf den 22. Rang spielen. Der Putter war in diesem Turnier leider  nicht so „heiss“ wie ich mir das gewünscht hätte. Aber das war gerade die Motivation, die ich brauchte, um diesin den darauf folgende Wochen zu verbessern.

Nach Schweden folgte die Schweizermeisterschaften der Pro’s in Erlen – ein perfekt präparierter Platz mit tollen Greens. Meine Begeisterung für die Greens hängt aber sicher auch mit einem Resultat vom ersten Turniertag ab: 8 Birdies konnte ich mir sichern. Und mit Runden von 66, 69 und 71 konnte ich mir mit sieben unter Par  den Schweizermeistertitel sichern. Diesen Erfolg durfte ich mit meinem Bruder Martin feiern, der bei den Herren ebenfalls Schweizermeister wurde. Am Schluss des Tages gab es dann noch eine Foto fürs Familienalbum (Quelle: Swiss PGA/ Herger).

Und letzte Woche spielte ich  noch ein LET Access Turnier in Bossey, in der Nähe von Genf. Dieses Turnier wurde erst vor 6 Wochen bestätigt und war für uns Schweizerinnen sozusagen ein Heimspiel, weil der Platz zur ASG gehört. Mit 73, 69 und 69 konnte ich den Schwung aus Erlen gleich mitnehmen und ein zweites Top 10 Resultat im 2017 feiern (6. Schlussrang).

Nun steht eine kleine Turnierpause an und ich versuche an den Sachen zu feilen, die noch verbessert werden können. Gleichzeitig darf ich ein paar Sponsoren-/Supporter-Tage betreuen. Ich freue mich jeweils auch auf diese Events, da ich dort  meine Freude am Sport weitergeben kann.

Meine nächsten „scharfen“ Einsätze sind dann die Matchplay Schweizermeisterschaften in Niederbüren, gefolgt vom LET Access Turnier in London.

IMMER NÄHER AM PODEST

TOP 5 AM LET ACCESS TURNIER SPANIEN

Nachdem ich zwei Wochen zu Hause hatte, bin ich gut vorbereitet nach Spanien gereist. Es war eine lange Riese die Melanie Mätzler und ich gemeinsam angetreten hatten. Vom Flughafen Madrid mussten wir noch 5 Stunden in den Nord Westen des Landes fahren. Aber wenn man dann mal in Augas Santas Golf Club ankommt, ist alles super. Hotel, Golfplatz und Clubhaus, alles an ein- und demselben Ort.

Die ganze Woche habe ich den Ball sehr gut getroffen und wusste es kann ein gutes Resultat drin liegen. Der Platz ist nicht sehr lang und spielt sich als Par 70. Er ist aber sehr eng und man muss fade (Ballkurve nach rechts) und draw (Ballkurse nach links) auf Kommando spielen können, um um die gross gewachsenen Bäumen zu kommen.

Mit Runden von 68, 67 und 71 konnte ich mich auf den 5. Schlussrang spielen. Dies aber auch mit einem kleinen Augenzwinkern, da ich nur zwei Schläge vom Sieg entfernt war.

Sehr positiv ist, das ich mich im Jahres Ranking um neun Plätze verbessern konnte und die Top fünf bis Jahresende immer noch in Reichweite sind.

SCHWEDEN, FRANKREICH UND FINNLAND

DIE LETZTEN DREI WOCHEN WAR ICH AN DREI LET ACCESS TURNIEREN. DIE RESULTATE WAREN SOLIDE: EINEN 23. RANG, EINEN CUT KNAPP VERPASST UND EINEN 28. RANG WAREN DIE RESULTATE.

Nach dem guten Start in die Saison mit den Azoren und dem Heimturnier in Gams bin ich guten Mutes und sehr motiviert an die nächsten Turniere gereist. Das Turnier in Schweden war auf dem Heimplatz von Hendrik Stenson – ein toller Links Platz aber mit viel Wind. Runden mit 71, 77 und 73 führten zu einem 23. Schlussrang, welcher für mich nicht ganz zufriedenstellend war. Ich spüre, dass ich den Ball gut treffe und mehr drin liegt.

Ich Frankreich habe ich mich dann zu sehr unter Druck gesetzt und wollte es besser machen. Leider kosteten mich zwei, drei Unsicherheiten im Spiel den Einzug in den Finaltag. Auf zwei Runden zwei Schläge zu viel und schon muss man heimreisen ohne Punkte und ohne Preisgeld.

Nach einem kurzen Check bei Bruno Griss, meinem Coach und einem guten Austausch mit Andi Schwaller meinem Mentaltrainer, fühlte ich mich bereit in Finnland wieder da weiter zu machen wo ich in Schweden aufgehört hatte.

Mit Runden von 72, 70 und 74 gelang mir das dann auch relativ gut und erreichte den 28. Rang.

Nach diesen drei Wochen „on the road“ war ich die letzte Woche mal wieder in der Schweiz. Am 22. Juni spiele ich aber schon das nächste Turnier der Ladies European Access Tour in Tschechien.

Weiter Inforamtionen gibt es auch immer auf Facebook, Twitter und Instagram.

Liebe Grüsse

Caroline

ZWEI TOP 15 PLAZIERUNGEN IN DREI WOCHEN

VOR ZWEI WOCHEN HABE ICH AUF DEN AZOREN DEN 13. RANG UND DIESE WOCHE SCHWEIZ DEN 11. RANG AM VP BANK LADIES SWISS OPEN ERSPIELT

Nach einem guten Turnier auf den Azoren vom 21.-23. April freute ich mich auf das Heimspiel in Gams vom 4.-6. Mai. Ich spielte 72, 74 und 74 was eine Gesamtscore von vier über Par war. Es waren keine einfachen Bedingungen für uns Spielerinnen und am Schluss fehlte für eine Top-3 Rangierung nur wenig. Die Bedingungen hätten unterschiedlicher nicht sein können. Am ersten Tag hatte es geregnet, am zweiten kam die Sonne raus und am dritten war es sehr windig. Dank einer soliden Leistung, vor allem am letzten Tag, konnte ich mich vom 29. auf den 11. Rang verbessern.

Ich freue mich auch, dass wir so viele Amateurinnen hatten, die am Finaltag mitspielen konnten – eine tolle Leistung! Ich kann mich noch gut erinnern, wie aufregend es war, als ich als Amateurin in Losone am Swiss Open mit spielen durfte.

In zwei Wochen geht es bereits weiter nach Schweden. Die Entscheidung, mich dieses Jahr voll auf die Access Tour zu konzentrieren, scheint schon Früchte zu tragen. Nach drei Turnieren bin ich im Ranking auf dem 16. Rang und auch im Womens Golf Ranking konnte ich mich um einige Plätze verbessern.

KARTE AUF DER ACCESS GESICHERT

Letzte Woche habe ich das Finale der Ladies European Access Tour 2016 in Zaragoza, Spanien, gespielt. Es war ein würdevolles Abschlussturnier, wo nur ein kleines Feld an Top Spielerinnen an den Start durfte.

Die ersten zwei Runden habe ich mit 74 und 68 beendet und somit den Cut von 40 Spielerinnen geschafft. Die Finalrunde war dann kalt und nass und resultierte in einer 75 auf meiner Scorekarte. Im Ganzen ergab dies den 27. Rang und somit  noch einmal wichtige Punkte für das Jahresklassement.

Auch Dank diesem Abschluss konnte ich mir im Jahresklassement den 40. Rang erspielen und habe somit wieder die volle Spielberechtigung auf der LET Access Tour fürs 2017 – und dies obwohl ich nur an 9 von 15 Turnieren mitgespielt habe.

Meine Saison ist aber noch nicht zu Ende. Es stehen noch 2-4 Turniere auf der Ladies European Tour an, je nachdem ob ich mit meiner Kategorie noch in das Teilnehmerfeld reinrutsche oder nicht. Fest steht aber schon meine Teilnahme am LET Turnier in Abu Dhabi von nächster Woche.

SOLIDER SAISONSTART 2016

MITTLERWEILE HAT DIE TURNIERSAISON 2016 RICHTIG ANGEFANGEN.

Seit Ende April konnte ich bereits ein LET-, drei Access- und zwei Qualifikationsturniere für die Majors spielen, was mich quer durch Europa und Nordafrika geführt hat.

In den ersten beiden Turniere in Gams und Rabat, Marokko, verpasste ich den Finaleinzug um ein, beziehungsweise zwei, Schlägen nur sehr knapp. Bei beiden Turnieren spielte ich zwar gut, aber die Putts wollten nicht so fallen wie ich mir das gewünscht hätte.

Mit einem positiven Gefühl im Gepäck ging es anschliessend direkt nach Augus Santas in Spanien. Dort hatte ich die Chance mal wieder ganz vorne mitzuspielen – ein tolles Gefühl! Mit einer 66-er Runde spielte ich mich am ersten Tag gleich in die vorderen Ränge und dieses Mal sind auch die Putts gefallen wie sie sollten. Am Finaltag war es dann ein Kopf an Kopf rennen um den Sieg. Drei Bogies auf den letzten Löchern kosteten mich jedoch diesen Pokal und ich schloss das Turnier auf dem soliden 12. Rang ab. – Resultate →

Am nächsten Event in Schweden war ich nach zwei Tagen erneut in einer guten Position. Mit einer 70-er Runde am Finaltag konnte ich mich schliesslich auf den geteilten 8. Rang einreihen. Damit hatte ich auch die erste Top 10 Rangierung in diesem Jahr! – Resultate →

Als nächstes steht nun am 17. Juni das Ladies European Tour Turnier in Pilsen, Tschechien, an.

Infiniti WettbewerbUnd übrigens, falls Ihr auch einmal Lust habt, mit mir eine Runde Golf zu spielen, dann meldet euch doch beim Infiniti Golf Wettbewerb, an.

LADIES EUROPEAN TOUR IM 2016

NACH EINER LANGEN SAISON MIT VIELEN UPS UND DOWNS, HABE ICH AN DER FINAL STAGE Q-SCHOOL DIE KARTE FÜR DIE LET ERSPIELT.

Der Start gelang mir wie gewünscht. Mit einer 67iger Runden, fünf Birdies und einem Eagel (eingelocht aus 112 Meter mit dem Eisen 9) lag ich nach dem ersten Tag in geteilter Führung. Es folgte eine 68iger Runde, womit ich noch immer ganz vorne dabei war. Meine Eisen habe ich sehr gut getroffen, somit kam es nur noch drauf an ob die Putts für die Birdies fielen. Die nächsten drei Tage, war dies etwas weniger der Fall. Trotzdem konnte ich immer um Par spielen. Mit insgesamt sechs unter Par belegte ich den 17. Schlussrang, was mir die volle Spielberechtigung auf der Ladies European Tour für 2016 gibt. Dies ist meine beste Rangierung die ich je an einer Q-School erreichen konnte.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich für die Unterstützung meiner Sponsoren und Supporter bedanken: Raiffeisen, Infiniti Center St. Gallen, at-hena, ASG, Swiss Golf Pro Supporter Club, Life Force Sensolar, Engadine Golf Club, Kaffee Zentrale Uster, Rominger Möbel Pontresina

Sowie auch bei meinen Ausrüstern: CROSS, Taylormade, Adidas, Artdeco

 

Frohe Weihnachten und schon jetzt viele Birdies und viel Freude auf den Golfplätzen dieser Welt im 2016.

SAISON 2016 GESTARTET

SUNSHINE TOUR UND LET ACCESS

Meine ersten beiden Turniere in dieser Saison spielte ich im Februar auf der Ladies Sunshine Tour in Südafrika. Der Start gelang mir mit einem 16. und einem 18. Rang gut. Vor allem hat mir dies aber erlaubt, meine neuen Schläger zu testen und wieder in den Turnierrhythmus zu kommen.

Golf de Terre Blanche

Letzte Woche ging es dann auch in Europa los. Ich war in Terre Blanche in Südfrankreich – ein traumhafter Golfplatz mit sehr schönen aber auch grossen Greens. Ich habe den Ball die ganze Woche gut getroffen. Das Üben in der Indoor Anlage über die Wintermonate hat sich da ausbezahlt. Leider war ich auf den Greens noch nicht so bereit, denn vom Teppich zu Hause wieder aufs Gras zu wechseln, ist doch eine grosse Umstellung.

Terre Blanche Ladies Open 2016 →

Das Training werde ich in den kommenden drei Wochen intensivieren, damit ich beim nächsten Turnier mehr Putts einlochen kann.  Ich freue mich schon heute auf das Heimturnier der LET Access Tour in Gams vom 28.-30. April. Danach geht es dann Anfang Mai gleich mit dem ersten Ladies European Tour Event in Marokko los.

Swiss Golf Pro Supporter Club (SGPSC)An dieser Stelle möchte ich für den Support der Swiss Golf Pro Supporter Club (SGPSC) in der kommenden Saison bedanken. Der SGPSC  ist eine Gönnervereinigung zur Unterstützung von jungen Golf-Pros, die als Playing-Pro (ausserhalb der Schweiz) tätig sind. Diese Unterstützung erfolgt sowohl in finanzieller wie auch in ideeller Hinsicht. Sie geht weit über ein rein finanzielles Engagement hinaus. Falls Sie sich mit dieser Idee identifizieren können, finden sie auf www.sgpsc.ch weitere Informationen, wie auch Sie den SGPSC unterstützen können.

END OF SEASON

LADIES EUROPEAN (ACCESS) TOUR SAISON BEENDET

Die letzten beiden Turniere der LET Access Serie, habe ich auf den Azoren und in London gespielt. Mit einem verpassten Cut und einer Top 20 Platzierung, konnte ich mich in den Top 40 der Jahresrangsrangliste einreihen. Mit gerade nur der Hälfte der Turniere auf dieser Tour ist dies ein gutes Resultat. Mit diesem Abschluss erspielte ich die volle LET Access Serie Karte für das Jahr 2016.

In der kommenden Woche werde ich noch an der Pre-Stage Quali-School der Ladies European Tour spielen. Das Ziel ist dort nach der Pre- und Final- Stage auch eine volle Karte für die LET zu gewinnen. Die vier Runder der Pre-Stage werden in Casablanca gespielt. Wenn ich diese vier Runden unter den besten ca. 20 % (das wird von der Tour noch genau bestimmt) beende, darf ich am 18.-22. Dezember an der Final-Stage. An der Final-Stage wird dann um die volle Tourkarte 2016 LET gespielt.

Danke für das Mitfiebern in der vergangenen Saison!

Caroline Rominger

P.S.: Ab jetzt können Sie über meinen Twitter-Feed auf www.carolinerominger.ch noch direkter an meinem Leben als Golfprofi informiert bleiben